vormals Verein Arbeitsgemeinschaft Gestose-Frauen Österreich

… weil Wissen Leben retten kann …


für Betroffene und Angehörige

mehr Informationen hier

Arbeitsgemeinschaft Gestose-Betroffene

Die Arbeitsgemeinschaft Gestose-Betroffene Österreich ist die landesweite Selbsthilfe-Organisation für Frauen und ihre Partner bzw. Familien, die in ihren Schwangerschaften mit  Schwangerschaftshochdruck, Präeklampsie (landläufig auch als „Schwangerschaftsvergiftung“ bezeichnet), HELLP-Syndrom und/oder Plazentainsuffizienz konfrontiert sind oder waren. Der allgemeine Begriff dafür ist „hypertensive Schwangerschaftserkrankungen“, also mit Bluthochdruck einhergehende Erkrankungen in der Schwangerschaft oder Gestose. Letzteres bedeutet “gestörte Schwangerschaft”. 
Man mit Baby
Bauch einer Schwangeren mit Rosenkranz

Über den Verein

Unser Verein, die Selbsthilfeorganisation Arbeitsgemeinschaft Gestose-Betroffene Österreich (vormals Gestose-Frauen), wurde 2004 in Anlehnung an unsere deutsche Partnerorganisation gegründet. Warum? Wir waren alle informierte Schwangere und wussten doch kaum etwas über Präeklampsie und andere Hochdruckerkrankungen, die in der Schwangerschaft auftreten können. Mit dem Abklingen der Schockstarre und dem Beginn des Auseinandersetzens mit Ohnmachts- und Schuldgefühlen, Trauer, Verzweiflung, Wut und Angst kam bei uns ein großer Informationsbedarf auf. Ihnen geht es womöglich gleich.

Erkrankungen und Folgen

Hypertensive Schwangerschaftskomplikationen sind heute auch in entwickelten Ländern mit bester medizinischer Versorgung immer noch gefürchtete Krankheiten. Oft führen diese Erkrankungen zu Frühgeburten und treffen die Familie völlig unerwartet und unvorbereitet. Abgesehen von den körperlichen Folgen für die betroffenen Mütter und ihre Kinder sind auch die psychischen Belastungen aller Mitglieder der betroffenen Familien oft gravierend. Viele Frauen bzw. Familien fühlen sich mit ihren Erlebnissen allein gelassen und haben Schwierigkeiten, vertrauenswürdige Informationen zu bekommen zu dem, was ihnen widerfahren ist.
Hand hält Babyhand
Baby im Wasserbehälter spritzend

Persönliche Beratung

In unserer persönlichen Beratung gehen wir mit Ihnen gemeinsam auf Antwortsuche. Wir klären Fragen wie: Was ist passiert? Wird sich alles in einer Folgeschwangerschaft wiederholen? Was kann man tun, um einer Wiederholung vorzubeugen? In Folgeschwangerschaften bieten wir darüber hinaus auch psychosoziale Begleitung an. Unsere Beratung erfolgt als Peer-Beratung, das bedeutet, dass Sie von einer selbst betroffenen Frau auf Augenhöhe beraten werden. Ihre Beraterin ist dennoch entsprechend qualifiziert und bildet sich regelmäßig fort.
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrungen mit unserer Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Dienste über einen Browser nutzen, können Sie Cookies über die Einstellungen Ihres Webbrowsers einschränken, blockieren oder entfernen. Wir verwenden auch Inhalte und Skripte von Dritten, die Tracking-Technologien verwenden. Sie können Ihre Einwilligung unten ausdrücklich angeben, um das Einbetten solcher Drittanbieter zu ermöglichen. Um vollständige Informationen über die von uns verwendeten Cookies, die von uns gesammelten Daten und deren Verarbeitung zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Seite Datenschutz-Bestimmungen.
Youtube
Zustimmung zum Anzeigen von Inhalten aus - Youtube
Vimeo
Zustimmung zum Anzeigen von Inhalten aus - Vimeo
Google Maps
Zustimmung zum Anzeigen von Inhalten aus - Google
Spotify
Zustimmung zum Anzeigen von Inhalten aus - Spotify
Sound Cloud
Zustimmung zum Anzeigen von Inhalten aus - Sound